Hier tut sich was: 

die Elternschaft der 48. Grundschule


Die 48. Grundschule ist vor einigen Wochen in das zweite Lehrjahr gestartet. Die Schulleitung steckt Ihr Engagement zusammen mit dem pädagogischen Team und der Kraft engagierter Eltern in den Aufbau einer guten Kiez Grundschule in Berlin Mitte. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kinder und ihre Begeisterungsfähigkeit füreinander, fürs Lernen und für die Nachbarschaft in der sie leben. 

 

Gerade in der aktuellen Schulaufbauphase können die Eltern ein besonders wichtiger Bestandteil der Schulgemeinschaft werden. Sie haben viele Mitgestaltungsmöglichkeiten, die an bereits “fertig” aufgebauten Schulen kaum mehr möglich sind. So haben wir die Chance bei der Gestaltung des Schulalltags mitzureden und versuchen eine gute Schulkultur für Mitte/Wedding und für das Verhältnis zwischen den Eltern und dem Schulteam entstehen zu lassen. Die Elternarbeit stellt dabei die Herausforderung dar, über die eigenen Interessen und spezifischen Belange hinweg, im Sinne der gesamten Schulgemeinschaft bzw. im Sinne der jeweiligen Schulklassen zu handeln. Wir wollen auch dazu beitragen, dass wir an der Schule unter den Erwachsenen einen konstruktiven und wertschätzenden Umgang miteinander etablieren. 

 

Derzeit arbeiten wir daran, besondere Angebote für die Freizeit der Kinder zu schaffen und die vielen Möglichkeiten der Nachbarschaften voll auszuschöpfen. Wir reden bei der Benennung des Schulnamens und der Erörterung eines Schulprofils mit und zielen auf die langfristige Gründung eines Fördervereins für die Schule ab. Die vielfältige Elternschaft ist sehr gut vernetzt, was wir so gut es geht auch der Schule zu Gute kommen lassen wollen. Es muss nicht immer eine Spende für den Förderverein sein. Manchmal hilft die Unterstützung bei Layout Aufgaben oder bei der Planung von Events oder bei der Ansprache von Kooperationspartnern oder einfach in dem man besonders gut Vorlesen kann. Wir stehen in engem Kontakt zur Schulleitung und wollen unseren Weg gemeinsam gehen. Denn die Kinder lernen am meisten von ihren Vorbildern.

 

Die Gesamtelternvertretung: ein starkes Team für eine starke Schule

In jeder Klasse wählen die Eltern zwei gleichberechtigte Klassenelternsprecher. Diese Klassenelternsprecher formen gemeinsam die sogenannte Gesamtelternvertretung (GEV). Aus dieser Gruppe wird ein Vorstand und Vertreter*innen gewählt, die an verschiedenen Konferenzen und Gremien innerhalb und außerhalb der Schule teilnehmen. Die GEV trifft sich mindestens viermal im Schuljahr zu den sogenannten GEV-Sitzungen. Regelmäßiger Austausch und eine offene Diskussionskultur sorgen für eine effektive Zusammenarbeit innerhalb des Teams der Elternvertreter*innen.

 

Die GEV kann GEV-Sitzungen einberufen, um wichtige Anliegen der Eltern und schulische Angelegenheiten zu besprechen. Weitere Informationen gibt zu den Aufgaben und Pflichten der GEV gibt es hier: Leitfaden für ElternvertreterInnen und das Schulgesetz für Berlin zum Herunterladen.

 

Kontakt und Austauschmöglichkeiten für Eltern

Bei Fragen, Gesprächsbedarf oder Anregungen kann die GEV unter der Email-Adresse gev48.grundschule@gmail.com angeschrieben werden. Wir sind bei Bedarf auch gerne Bereit, ein Treffen für ein individuelles Gespräch zu vereinbaren.